Abstrakte Kunst

Abstrakte Kunst in Acryl und Tusche auf Leinwand

Unter der Rubrik abstrakte Kunst finden sich bei Aleisa unterschiedliche Motive und Techniken. Abstrakte Gemälde leben davon, dass ihnen der Betrachter selbst eine Geschichte oder Bedeutung zu schreiben kann.

In der abstrakten Malerei von Aleisa finden sich teilweise reale Gegenstände, die mit den Farben verschwimmen. Dann wiederum entstehen abstrakte Bilder, die dominiert vom formlosen, etwas Reales beinhalten. Den Acryl-Gemälden ist dabei gemeinsam das Farbenfrohe, während die Tusche-Zeichnungen schlicht in  schwarz gehalten sind. Ihnen als Betrachter gibt Aleisa die Möglichkeit, über die abstrakten Gemälde Ihre eigene Geschichte erzählen zu lassen. Als kleiner Input gelten die Titel, die zwar das Augenmerk auf ein Detail im Bild lenken, dennoch aber nicht die Erzählung dahinter verraten.

Abstrakte Gemälde made in Stuttgart

In den abstrakten Gemälden von Aleisa finden sich Tusche-Variationen und Acryl-Gemälde. Auch andere hochwertige Materialien wie Blattgold sind darin verarbeitet. Besonders ist auch die Inszenierung der Gemälde, so findet sich moderne, abstrakte Kunst in alten, prunkvollen Holzrahmen wieder.

Sie suchen selbst ein Gemälde für Ihre Wohnräume oder Geschäftsräume? Neben den hier dargestellten abstrakten Kunstwerken können Sie noch weitere im Atelier begutachten. Auch wenn Sie auf der Suche nach einer temporären Ausstellung in Kulturzentren, Cafés oder anderem sind, schreiben Sie gerne übers Kontaktformular.

Was ist eigentliche abstrakte Kunst

Unter den Begriff der abstrakten Kunst fasst man verschiedene seit 1900 auftretenden Kunstrichtungen zusammen. Die bildnerischen Gestaltungsmittel dienen dabei teilweise dazu, etwas vom Gegenstand abstrahierend darzustellen. Beispiel hierfür ist der Kubismus. Im Bereich der gegenstand[slosen Kunst wird aber auch etwas ganz und gar losgelöst von der Natur oder von realen Gegenständen dargestellt.

Zur ersten Kategorie zählen abstrakte Bilder die Gegenstände, Räume oder Figuren auf eine Essenz verdichtet zeigen. Die zweite Kategorie bedient sich ganz autonom der visuellen, künstlerischen Mittel ohne jeglichen, minimalistischen Gegenwartsbezug. Dazu zählt auch die durch das Projekt „Synthesy – I can see music“, entstandenen Gemälde von Aleisa.

Kritik an abstrakter Malerei

Manchmal werden abstrakte Gemälde, die einfach nur eine weiße Leinwand zeigen, als etwas Großartiges gefeiert. Hier setzten die Kritiker an, die gerne Kunstwerke dieser Art belächeln. Und gerne darauf hinweisen, dass eine weiße Leinwand oder gar ein oder zwei farbige Punkte auf dieser nicht gerade von einem malerischen Talent zeugen.

Diesem Argument mag man gerne zustimmen. Doch ist abstrakte Kunst mehr, als nur das Ergebnis, das am Ende vorliegt. Die Kunst lebt, wie so oft, von der Idee, die der Künstler der abstrakten Kunst hatte.

Die abstrakten Gemälde von Aleisa haben aber noch ein viel wichtigeres Ziel. Wie oben erwähnt, lassen die Kunstwerke aus Acryl oder Tusche, dem Betrachter die Freiheit zu entscheiden, was er darin sieht. Was die Gemälde am Ende also erzählen wollen. Dem Künstler selbst geht es nicht darum vorzuschreiben, welches Bild gefallen muss. Viel mehr gibt er dem Betrachter die Freiheit frei darüber zu urteilen.

Wer aber auf klare Strukturen, Gegenstände oder Personen Wert legt, kann unter den Bildern von Aleisa dennoch fündig werden. Denn neben den komplett abstrahierenden Gemälden finden sich auch Kunstwerke der zweiten Kategorie. Reale Abbildungen von Städten finden sich ebenso unter urban sketching.